AKAdemie

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Home Schriften Während dem Studium Philosophie und Informatik. Eine Störung und drei Architekturen

Philosophie und Informatik. Eine Störung und drei Architekturen

E-Mail Drucken PDF

Anbei ein für den Tagungsband "Junge Philosophie" der TU Darmstadt abgelehnter Artikel zum Thema der Tagung "Brüche, Brücke, Ambivalenzen" im Jahr 2009. Anbei der Begleittext, der die Gründe der Ablehnung enthält:

- Die Rekonstruktion der Philosophie unter einer Hinsicht verschiedener
Architekturen überzeugt uns nicht, da diese Begriffe nicht systematisch aus der
Theorie heraus entwickelt werden, stattdessen erscheinen sie uns als Metaphern
jeweils pragmatisch herangezogen, ohne dass sie selbst einen systematischen
Zusammenhang entwickeln.
- Dies führt schließlich dazu, dass die Metaphorik nicht nur nicht
systematisch entwickelt wird, sondern auch nicht kritisch hinterfragt wird.
Uns erscheint ihre Verwendung dagegen affirmativ, um jedoch etwas zu zeigen, was
uns nicht zu überzeugen vermag.
- Ein Grund ist hier tatsächlich das gänzliche Fehlen von Literaturbezügen. An
den wenigen Stellen, wo sich diese formaliter finden, werden sie kaum kritisch
reflektiert. Eine systematische Auswahl der Literatur findet nicht statt,
sondern stattdessen erfolgt diese im negativen Sinne eklektizistisch.

Als "Nachwachsender" bin ich abgesehen von der Meinung der Jurie in Darmstadt auch an anderen Beurteilungen und Anschlussüberlegungen interessiert, darum veröffentliche ich den Beitrag hier.

Anlagen:
Diese Datei herunterladen (infUPhilo_Störungen_Architekturen.pdf)infUPhilo_Störungen_Architekturen.pdf[ ]144 Kb13.11.2010 10:57